Synchronskript Teil C

Arbeitsbereich Movie 3

Moderatoren: EVA-01, blue

Antworten
Shieru-sensei
Beiträge: 392
Registriert: Mi Nov 10, 2004 9:41 pm

Synchronskript Teil C

Beitrag von Shieru-sensei »

Was machen wir mit "Ougi" und "Shikon-no-tama"? Drinlassen oder ersetzen/eindeutschen? Das erste ist nicht soooo das Mordsproblem (außer, das es gut im Kampfverlauf klingt) ^^

Feuer frei

RoterDämon: [Dämonische, erschöpfte Laute] [Verwirrter Laut] [Dämonische Laute]
Sôunga: [Abfälliger Laut] Dieser Körper ist nicht gut, aber besser als gar keiner...
Sôunga: [Fieses Lachen] Hiermit kann ich auf jeden Fall Gokuryûha einsetzen.
Sôunga: Tenseiga und Tessaiga… werden beide vernichtet!
Sôunga: Erwache, Setsuna-no-Takemaru!
Sôunga: Mein Name ist Sôunga.
Takemaru: Sôunga? Warum erweckst du mich aus meinem ewigen Schlaf?
Sôunga: Deine Seele hat den Weg ins Jenseits nicht gefunden. Ich werde sie retten. Zusammen mit mir sollst du dich rächen! Nimm Rache an Sesshômaru und Inuyasha,
die Söhne dessen, der für dein Schicksal Verantwortung trägt. Lösche den Rachedurst, den du
bislang nicht stillen konntest!
Takemaru: Rachedurst?
Sôunga: Diese Frau verwehrte sich dir damals…
Takemaru: Izayoi!
Sôunga: Du hast diese Frau wie keine andere geliebt.
Sôunga: Aber er hat sie dir weggenommen. Hasse ihn! Hasse sie, und hasse ihre Nachkommen! Wenn du das nicht tust, wird deine Seele auf ewig an deinem Grab gebunden sein. Und jetzt erstehe erneut auf! Zusammen werden wir uns an seiner Sippe rächen!

Takemaru: Ich hasse sie...
Takemaru: Inuyasha... Sesshômaru... und ganz besonders Izayoi!
Miroku: Sollte also ein Mensch dieses Schwert führen, so würde er Mord und Gewalt bis in alle Ewigkeit verbreiten...
Myôga: Es gab schon immer Menschen, die über die ganze Welt herrschen wollten. Alle haben nach Sôunga gesucht, nur um sich dann gegenseitig umzubringen. Derjenige, der diesem endlosen Kampf ein Ende gebracht hat...
Miroku: ...ist also Inuyashas Vater gewesen.
Myôga: Korrekt.
Kagome: [Wacht auf]
Shippô: Oh? Kagome, bist du wieder bei uns?
Kagome: Wo ist Inuyasha? Wohin ist er gegangen?
Jaken: [Abfälliger Laut]! Wen schert es, wo der sich rumtreibt.
Kagome: Ähm, Was macht ihr beiden eigentlich hier?
Jaken: [Wütendes Stottern] D-de-denk bloß nicht, dass Sesshômaru-sama uns zurück gelassen hätte oder so was in der Art…
Kagome: Ach, so war das also...
Rin: Ja...
Jaken: [Entnervter Laut] Mensch, sei doch still! Wir haben keine Zeit. Wir müssen ihm
so schnell wie möglich folgen!
Rin: Das geht doch nicht, Jaken-sama! Wir müssen uns zuerst bei Kagome-sama bedanken!
Jaken: [Entnervte Laute] Ich habe sie nicht um ihre Hilfe gebeten! Das hat sie alles von sich aus gemacht!
Rin: Hier, bitte.
Kagome: Der Rosenkranz... Hast du das extra für mich gesucht?
Rin: Ich weiß nicht, ob er vollständig ist.
Kagome: Danke sehr.
Rin: Nein, ich sollte mich bei *dir* bedanken, du hast mir das Leben gerettet.
Sango: Was ist mit Inuyasha, kann ihn jetzt noch jemand aufhalten?
Shippô: Also echt, was für ein Idiot! Ständig müssen wir auf ihn aufpassen.
Myôga: Und überhaupt, eigentlich ist das eure Schuld, Saya-dono!
Saya: [Schnarcht]
Myôga: SAYA-DONO!
Saya: [Wacht auf] Hmm? Was ist los?
Tôtôsai: Du hattest doch gesagt, dass du das Schwert locker 700 Jahre lang versiegeln kannst.
Saya: [Nachdenklicher laut] Hab ich das?
Kagome: Aus welchem Grund war das Schwert eigentlich in unserem Familientempel?
Myôga: Also gut, ich erzähle die Geschichte von Anfang an…Folgendes ist vor etwa 200 Jahren passiert, als Inuyasha-sama seinen erhabenen Vater verlor...
Myôga: *weint* Oyakata-sama...
Tôtôsai: Och, Myôga, hör auf zu weinen. Das wird ihn auch nicht zurückbringen.
Myôga: Ja, du hast Recht, aber...
Tôtôsai: Und? Hast du Tessaiga so versteckt, wie er das in seinen letzten Willen gesagt hatte?
Myôga: Natürlich! Seine sterbliche Hülle und das Schwert habe ich mit der schwarzen Perle versiegelt. [Schneuzt sich]
Tôtôsai: Ich habe auch schon alles soweit veranlasst, dass Sesshoumaru bald Tenseiga erhällt
Myôga: Wie bitte? Hast du ihm das Schwert nicht selbst gegeben?
Tôtôsai: Bist du bekloppt? Das ist doch viel zu gefährlich! Ich will noch alt und grau werden!
Myôga: Also bereitet uns nur noch Sô’unga Probleme.
Myôga: Saya-dono! Hat unser Herr wirklich nichts über Sôunga gesagt?
Saya: [Ähm] Nein, gar nichts. Er hat nur von Tessaiga und Tenseiga gesprochen.
Myôga: So einMist... ich bin mir zwar sicher, dass er einen guten Grund dafür hatte, allerdings fühle ich mich nicht wohl dabei...
Tôtôsai: Dieses Abschiedsgeschenk hätte er sich sparen können...
Myôga: Tessaiga, Tenseiga und Sôunga wurden auch als die drei Schwerter der Welteroberung bezeichnet, und damals hieß es, dass sie je über eine der drei Welten regieren.
Kagome: Welche drei Welten?
Miroku: Der buddhistische Glaube teilt das Universum in drei Welten ein: Den Himmel, die Erdwelt und die Menschenwelt. Der Himmel ist der Ort, wo die Götter und Heiligen leben. Die Erdwelt ist die Unterwelt, das Jenseits. Die Menschenwelt ist eben der Ort, wo wir Menschen leben.
Tôtôsai: Jedes Schwert steht symbolisch für eine Welt. So kann Tenseiga, das Schwert des Himmels, mit nur einem Schwung 100 Leben retten. Sôunga ist das Schwert der Erde.
Es kann die Tore der Unterwelt öffnen und 100 Verstorbenen untotes Leben schenken.
Tôtôsai: Tessaiga beschützt die Menschen in Schutz und kann mit jedem Schwung 100 Gegner niedermähen.
Sango: Und diese drei Schwerter waren alle im Besitz von Inuyashas Vater?
Shippô: Mann, war er gierig.
Kagome: Und, was habt ihr dann gemacht?
Myôga: Uns ist auch nach langem Nachdenken nichts eingefallen. Wir waren verzweifelt.
Saya: Was denkt ihr? Geben wir es doch einfach Sesshômaru.
Tôtôsai: So ein Blödsinn! Er ist schon jetzt sauer auf uns, weil er nur Tenseiga geerbt hat. Wenn er uns findet, dann sind wir tot.
Myôga: Aber wir können es doch nicht Inuyasha-sama geben. Er ist noch ein Säugling!
Saya: Wenn es nur darum geht, Sôunga zur Ruhe zu bringen, dann stelle ich mich meinetwegen 700 Jahre lang zur Verfügung. Wir haben keine Wahl. Im Lande von Musashi gibt es den sogenannten knochenfressenden Brunnen. Werft mich da rein.
Myôga + Tôtôsai:
Ein knochenfressender Brunnen?
Saya: Ich hab mal gehört, wenn man den Leichnam eines Youkai da hinein wirft, dann verschwindet er irgendwohin. Dann habt ihr keine Sorgen mehr, oder?
Kagome: Und deshalb war es im Tempel unserer Familie…
Saya: Auch wenn es hier nur 200 Jahre her ist, sind am anderen Ende des Brunnens
sehr wohl 700 Jahre vergangen.
Shippô: Und warum wird Kagome dann nicht älter, wenn sie in den Brunnen springt?
Kagome: [Laut]
Saya: [Entwaffneter Laut] Na ja, im Brunnen entsteht so viel Energie... da kann alles passieren.
Kagome: Ojii-san, gibt es es einen Weg, Sôunga zu vernichten?
Saya: Es gibt nur einen
Kagome + Sango + Shippô: [Laut]
Saya: Mit Tessaiga und Tenseiga. Unter den drein ist Sôunga das mächtigste Schwert, (zög.) aber wenn Tessaiga und Tenseiga zusammen kämpfen, dann können sie es besiegen.
Kagome: Tessaiga und Tenseiga... Sprich, wenn Inuyasha und Sesshômaru ihre Kräfte vereinen...
Jaken: [Häh?] [Lacht lauthals los] Sesshômaru-sama? Mit Inuyasha? ZUSAMMEN? Wie blöd bist du eigentlich? Auch wenn hier die Hölle los sind, das kommt NIE und NIMMER!
(Während die anderen reden) Mit INUYASHA! Ha! Ich lach mich tot!
Shippô: Das glaube ich auch.
Miroku: Ich ebenfalls.
Sango: Allerdings.
Kagome: Sagt mal, Saya... Könntet Ihr Sôunga nicht einfach wieder versiegeln?
Saya: (Leicht abfällig) Wohl eher nicht. Ich war schon 1000 Jahre lang dran, ich bin fix und fertig!
Kagome: Es waren nur 200 Jahre...
Saya: Nun, weißt du, ich bin jetzt soooo alt...
Tôtôsai: Kagome, du solltest in ihn keine große Hoffnung setzen.
Myôga: Oh ja, fürwahr. Auf ihn ist kein Verlass!
Saya: [Beleidigter Laut]
Sôunga: Takemaru, das hier ist für dich.
Takemaru: Was ist das?
Sôunga: Der linke Arm von Sesshômaru. Er wird es dir ermöglichen,
Gokuryûha einzusetzen. Dann wirst du sprichwörtlich ohne Gleichen sein. Versuch es, du wirst es nicht bereuen.
Takemaru: [Entschlossener Laut] [Ächzende Schreie] [Schrei]
Takemaru: [Hah!] Auf dass die Welt mir bald zu Füßen liegt…
Chef: Freut euch, Leute! Unsere Festung ist in Sicht!
Leute: [Freuen sich]
Chef: Heute Abend feiern wir unseren Sieg wie wahre Helden! Keiner von euch darf nüchtern bleiben!
Leute: [Freuen sich noch mehr]
Chef: Hmm? Was zum... Die Wolken bewegen sich aber komisch. Hey, Leute, beeilt euch!
Es wird gleich regnen!
Chef: Öffnet die Toren!
Chef: [Erstaunter Laut]
Leute: Was ist los? [Gemurmel]
Chef: [Entsetzte Laute] [Wütender Laut] Wer bist du?
Takemaru: Mein Name ist Setsuna-no-Takemaru.
Leute: [Ängstliche Laute]
Chef: Keine Angst!
Takemaru: (Fängt leise an, wird zum Ende lauter) Gokuryûha!
Leute: [Schreien]
Takemaru: [Ächzt] Wirklich außerordentlich unfolgsam… dieser Arm
Inuyasha: Was hat Sôunga hier noch alles angerichtet? [Laut] [Packt sein Schwert] [Springt vor Sesshoumaru weg]
Sesshômaru: Setsuna-no-Takemaru... Sôunga hat also diesen Wurm erwält.
Inuyasha: Kennst du ihn etwa? (lauernd) Das hätt’ ich nicht erwartet. Das hier war das Grab eines Menschen! (Zieht sein Schwert, wird lauter) Was könnte *dich* mit einem Menschen verbinden?
Sesshômaru: Mich verbindet nichts mit solchem Abschaum. Wenn überhaupt, dann eher dich
Inuyasha: [Erstaunter Laut] Mit mir?
Sesshômaru: [Hmph!] Aber natürlich weißt du das nicht... Unwissend bist du zur Welt gekommen... und heute hast du immer noch keine Ahnung, Hanyô!
Inuyasha: [Wütender Laut]
Sesshômaru: Darum soll dir dieses Wissen auch weiterhin verwehrt bleiben... Stirb!
Inuyasha: [Weicht aus]
Sesshômaru: Stirb, und gib mir Tessaiga!
Inuyasha: [Wehrt ab] Glaubst du nicht, dass du was vergessen hast? Dass Tessaigas Barriere dich abstößt, zum Beispiel?
Sesshômaru: Soll es ruhig tun. Ich brauche es nur einen Augenblick, um diesen Wurm zu vernichten!
Inuyasha: *Ich* werde mich darum kümmern, Vaters Schwert zu zerstören! Also hau ja ab!

Sesshômaru: (wütend) Du naseweiser Abschaum, du weißt noch nicht mal, wie unser verehrter Vater aussah!
Inuyasha + Sesshoumaru: [Erbitterte Kampflaute]
Sesshômaru: Du hast das Schwert unseres Vaters erhalten, ohne, dass es dir zustünde. Was willst du schon damit ausrichten, (zög.) dreckiger Hanyou?!
Inuyasha: [Angestrengte Kampflaute] [Wird weggeschleudert]
Inuyasha: [Bremst] [Abfälliger Laut] Tut mir leid, dass ich nur ein Hanyô bin. Du selbst hast aber häufig genug gegen eben diesen Hanyô verloren, (zög) du mieser Versager!
Sesshômaru: Ougi…Sôryûha!
Inuyasha: (Verschlagen) Genau auf so 'was hab' ich gewartet! (Brüllt) Bakuryûha!
Vater: Sesshômaru... Warum verlangt es dich ständig nach größeren Kräften?
Sesshômaru: Verehrter Vater... ich wollte Euch, den Stärksten unter allen Lebenden, besiegen... Aber Ihr seid für eine niedere Menschenfrau und Inuyasha gestorben... Ich, Sesshômaru, hätte mich an dem Mächtigsten messen und siegen sollen! Inuyasha! Du und deine Mutter seid für seinen erbärmlichen Tod verantwortlich!
Inuyasha: [Erschrockener Laut] Was zum...?
Inuyasha: Mein Bakuryûha! [Entsetzter Laut] [Schreien]
Sesshômaru: Der Oni-Reißzahn Toukijin ist erneut zu schwach… um ihn zu töten
Inuyasha: [Wacht auf] Hat mich … die Scheide schon wieder beschützt? [stöhnt leise]
Kagome: Inuyasha wollte mir bisher nie von seinem Vater erzählen. "Warum?" Hab ich gefragt, und er sagte: "Weil ich ihn nie gesehen habe." (Schnitt auf Kagome) Aber warum heißt es dann plötzlich "Vaters Schwert" hier, "Vaters Schwert" da? Warum will er immer stur alles alleine erledigen?
Miroku: Weißt du, wir Männer sind einfach so. (hebt den Kopf) Wir stellen den Vater immer vor uns, immer über uns... Wie soll ich sagen? Das beschäftigt uns die ganze Zeit. (Pause)
Miroku: Was mein Vater kann, kann ich auch selbst. Und eines Tages werde ich ihn übertreffen. Alles in allem setzt er den Maßstab in unserem Leben.
Shippô: Wenn der Vater zu großartig war, sitzt man schön in der Klemme.
Miroku: Jepp, das stimmt wohl...
Shippou: [Laute]
Sango: Sagt mal! Könnt Ihr das Ganze nicht erzählen, OHNE mich zu begrabschen?
Miroku: Nein, das habe ich von meinem Vater gelernt, und eines Tages muss ich ihn *unbedingt* übertreffen...
Miroku: [Wird geohrfeigt]
Sango: [Wütender Laut] Das müsst Ihr garantiert nicht!
Miroku: Ich denke, Inuyasha will mit dem Shikon-no-tama zu einem Yôkai werden, um seinem Vater ähnlicher zu sein. Dieser Wunsch steckt dahinter.
Sango: Das wird's sein, (…) er ist nämlich schon stark genug...
Inuyasha: (Leise, erschöpft und wehmütig) [Heh...] "Du weißt nicht mal, wie er aussah", sagt er. Du hast’s gut, Sesshômaru... Du hast ihn gekannt... ihn gesehen… Du hast mit ihm geredet...
Takemaru: Erwachet, verstorbene Söldner, verlasst das Totenreich und kommt zurück!
Zombies: [Laute]
Takemaru: Nun denn... Jetzt seid ihr jederzeit willkommen... Sesshômaru, Inuyasha!
Sesshômaru: Ich werde Sô’unga mit meinen eigenen Händen zähmen, verehrter Vater
Damit werde ich mich auf Euren Stand erheben.
Inuyasha: Tessaiga, ich glaube, wir stehen kurz vor einer riesigen Schlacht...
Kagome: Diese Wolken... strahlen großes Unheil aus.
Tôtôsai: Sôunga hat dort scheinbar seine Hochburg errichtet
Kagome: Beeilen wir uns!
Saya: Kagome... Willst du ernsthaft immer noch hinfliegen?

Kagome:
Aber natürlich, doch!
Saya: Aber, welche Bedeutung hat dieser Kampf für dich?
Kagome: Bedeutung?
Saya: Ich kann nachvollziehen, dass Inuyasha kämpfen will. Aber du selbst hast doch gar keinen Grund dafür. Warum kämpfst du dann? Magst du den Krieg?
Kagome: Natürlich nicht! Ich mag den Krieg nicht, aber ich will an seiner Seite sein. Das ist alles.
Saya: Ich fasse es nicht... Egal, wie alt ich werde, Euch Menschen kann ich echt nicht verstehen.
Myôga: Ganz deiner Meinung.
Tôtôsai: Allerdings.
mi-Ka
Member
Beiträge: 636
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:51 pm
Wohnort: Wendelstein

Re: Synchronskript Teil C

Beitrag von mi-Ka »

Shieru-sensei hat geschrieben:Was machen wir mit "Ougi" und "Shikon-no-tama"? Drinlassen oder ersetzen/eindeutschen? Das erste ist nicht soooo das Mordsproblem (außer, das es gut im Kampfverlauf klingt) ^^


Beim "Ougi" sollen sich unsre Übersetzer mal melden...
Zu Shikon no tama: unübersetzt lassen. War jedenfalls so ausgemacht.
Shieru-sensei
Beiträge: 392
Registriert: Mi Nov 10, 2004 9:41 pm

Re: Synchronskript Teil C

Beitrag von Shieru-sensei »

mi-Ka hat geschrieben:
Shieru-sensei hat geschrieben:Was machen wir mit "Ougi" und "Shikon-no-tama"? Drinlassen oder ersetzen/eindeutschen? Das erste ist nicht soooo das Mordsproblem (außer, das es gut im Kampfverlauf klingt) ^^


Beim "Ougi" sollen sich unsre Übersetzer mal melden...
Zu Shikon no tama: unübersetzt lassen. War jedenfalls so ausgemacht.


"Genug" erscheint mir in dem Zusammenhang nicht gebieterisch genug, sonst hätte ich das ins Skript übernommen. Aber Saffran sollte sich mal melden.
pbsaffran
Beiträge: 453
Registriert: Fr Nov 12, 2004 2:53 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von pbsaffran »

Nun, der einzige Fall mit shikon no tama... ich wollte das Juwel eigentlich nicht mal namentöich da stehen haben. Ich habe aber vergessen, ihn raus zu editieren.

Das mit "Genug" erschien mit unendlich besser als eine direkte Übersetzung. Und ougi wollte ich nicht haben, da niemand damit etwas verbinden kann (und da bin ich ausnahmsweise ganz sicher).
Vielleicht ist "genug" eben nicht genug, aber immer noch besser als ein unbekanntes Wort.
Benutzeravatar
Liferipper
Beiträge: 1031
Registriert: Sa Nov 13, 2004 12:57 pm

Beitrag von Liferipper »

Das nimmt heute ja gar kein Ende...
Aber zuerst: Tu mir bitte einen Gefallen, und schau, auch wenn du aus dem Text kopierst, auf meine Korrekturen, damit ich nicht alles doppelt schreiben muss.

Sôunga: Tenseiga und Tessaiga†¦ werden beide vernichtet!


Noch ein "werden" am Ende

Sôunga: Deine Seele hat den Weg ins Jenseits nicht gefunden. Ich werde sie retten. Zusammen mit mir sollst du dich rächen! Nimm Rache an Sesshômaru und Inuyasha,
die Söhne dessen, der für dein Schicksal Verantwortung trägt. Lösche den Rachedurst, den du
bislang nicht stillen konntest!


"..., den Söhnen dessen,..."

Sôunga: Aber er hat sie dir weggenommen. Hasse ihn! Hasse sie, und hasse ihre Nachkommen! Wenn du das nicht tust, wird deine Seele auf ewig an deinem Grab gebunden sein. Und jetzt erstehe erneut auf! Zusammen werden wir uns an seiner Sippe rächen!


"...an dein Grab gebunden bleiben...."

Derjenige, der diesem endlosen Kampf ein Ende gebracht hat...


"gesetzt" statt "gebracht"

Jaken: [Abfälliger Laut]! Wen schert es, wo der sich rumtreibt.


Eventuell "Wen schert's..."

Kagome: Der Rosenkranz... Hast du das extra für mich gesucht?


"ihn" statt "das"

Tôtôsai: Und? Hast du Tessaiga so versteckt, wie er das in seinen letzten Willen gesagt hatte?


Wäre für "es" statt "das", "seinem" mit "m", und wäre für "angeordnet" oder "befohlen" statt "geasgt"

Myôga: Natürlich! Seine sterbliche Hülle und das Schwert habe ich mit der schwarzen Perle versiegelt. [Schneuzt sich]


"in" statt "mit" (ich hab hier Dejavus...)

Tôtôsai: Ich habe auch schon alles soweit veranlasst, dass Sesshoumaru bald Tenseiga erhällt


"Ich habe es auch schon so eingerichtet, dass Sesshoumaru bald Tenseiga erhält."

Myôga: So einMist... ich bin mir zwar sicher, dass er einen guten Grund dafür hatte, allerdings fühle ich mich nicht wohl dabei...


"ein Mist", Tippfehler

Tôtôsai: Tessaiga beschützt die Menschen in Schutz und kann mit jedem Schwung 100 Gegner niedermähen.


"Tessaiga beschützt die Menschen und kann mit jedem Schwung 100 Gegner niedermähen." oder "Tessaiga nimmt die Menschen in Schutz und kann mit jedem Schwung 100 Gegner niedermähen."

Shippô: Mann, war er gierig.


Wäre für "der" statt "er"

Tôtôsai: So ein Blödsinn! Er ist schon jetzt sauer auf uns, weil er nur Tenseiga geerbt hat. Wenn er uns findet, dann sind wir tot.


Würde "jetzt" und "schon" vertauschen

Saya: Mit Tessaiga und Tenseiga. Unter den drein ist Sôunga das mächtigste Schwert, (zög.) aber wenn Tessaiga und Tenseiga zusammen kämpfen, dann können sie es besiegen.


Wäre für "dreien" statt "drein"

Jaken: [Häh?] [Lacht lauthals los] Sesshômaru-sama? Mit Inuyasha? ZUSAMMEN? Wie blöd bist du eigentlich? Auch wenn hier die Hölle los sind, das kommt NIE und NIMMER!


"... Auch wenn hier die Hölle los ist, dazu kommt es NIE und NIMMER!"

Tôtôsai: Kagome, du solltest in ihn keine große Hoffnung setzen.


Wäre für "großen Hoffnungen"

Sôunga: Der linke Arm von Sesshômaru. Er wird es dir ermöglichen,
Gokuryûha einzusetzen. Dann wirst du sprichwörtlich ohne Gleichen sein. Versuch es, du wirst es nicht bereuen.


Wäre für "wörtlich" oder "wahrlich" ("sprichwörtlich" drückt ja fast das Gegenteil aus)

Chef: Öffnet die Toren!


"Tore" ohne "n".

Takemaru: [Ächzt] Wirklich außerordentlich unfolgsam†¦ dieser Arm


Satzzeichen

Inuyasha: Kennst du ihn etwa? (lauernd) Das hätt’ ich nicht erwartet. Das hier war das Grab eines Menschen! (Zieht sein Schwert, wird lauter) Was könnte *dich* mit einem Menschen verbinden?


Eventuell "hätte" statt "hätt'"

Sesshômaru: Mich verbindet nichts mit solchem Abschaum. Wenn überhaupt, dann eher dich


Satzzeichen *seufz*

Sesshômaru: Soll es ruhig tun. Ich brauche es nur einen Augenblick, um diesen Wurm zu vernichten!


Eventuell "Das" am Anfang

Sesshômaru: (wütend) Du naseweiser Abschaum, du weißt noch nicht mal, wie unser verehrter Vater aussah!


Eventuell "doch" statt "noch"

Sesshômaru: Du hast das Schwert unseres Vaters erhalten, ohne, dass es dir zustünde. Was willst du schon damit ausrichten, (zög.) dreckiger Hanyou?!


Kein Komma nach "ohne"

Inuyasha: (Verschlagen) Genau auf so 'was hab' ich gewartet! (Brüllt) Bakuryûha!


"sowas", ein Wort und wäre für "darauf" statt "auf sowas"

Sesshômaru: Der Oni-Reißzahn Toukijin ist erneut zu schwach†¦ um ihn zu töten


Satzzeichen

Shippô: Wenn der Vater zu großartig war, sitzt man schön in der Klemme.


Eventuell "ganz2 vor "schön"

Sango: Sagt mal! Könnt Ihr das Ganze nicht erzählen, OHNE mich zu begrabschen?


"begrapschen" mit "p"

Takemaru: Erwachet, verstorbene Söldner, verlasst das Totenreich und kommt zurück!


Wäre für "kehrt" statt "kommt"

Sesshômaru: Ich werde Sô’unga mit meinen eigenen Händen zähmen, verehrter Vater


Satzzeichen

Damit werde ich mich auf Euren Stand erheben.


"in euren Stand" oder "auf euer Niveau/auf eure Stufe"

Saya: Ich fasse es nicht... Egal, wie alt ich werde, Euch Menschen kann ich echt nicht verstehen.


Wäre für "euch Menschen werde ich wohl nie verstehen."
Bild
Antworten